Wie können Sie Ihre Katze zum Abnehmen bringen

Ist Ihre Katze ein bisschen… „flauschig“? Viele unserer katzenartigen Freunde tragen ein kleines Extrapolster mit sich herum, und obwohl dicke Katzenbäuche entzückend sein können (vor allem, wenn sie schlafen!), bergen sie zusätzliche Gesundheitsrisiken. Ganz gleich, wie niedlich dieser zusätzliche „Flaum“ auch sein mag, es ist wirklich im Interesse Ihres Kätzchens, etwas weniger davon zu haben.

Obwohl es nicht überraschend ist, ist es interessant, das Verhalten zu beobachten, das zu dieser Schlussfolgerung führte. Katzen, die von freier Fütterung auf kontrollierte, kalorienreduzierte Fütterung umgestellt wurden, fraßen schneller. Sie zeigten auch mehr bedrohungsbezogene Interaktionen mit anderen Katzen im selben Haushalt. Als die Katzen zur freien Fütterung zurückkehrten, normalisierte sich ihr Verhalten wieder.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie eine dicke Katze haben, lassen Sie sich beraten. Ein halbes Pfund mehr bei einer Katze entspricht dem Gewicht von 5-10 Pfund bei einem Menschen.

Wie Sie feststellen können, ob Ihre Katze übergewichtig ist

Es gibt viele Möglichkeiten, um festzustellen, ob Ihre Katze zu dick ist (oder sich in diese Richtung entwickelt). Hier sind einige Dinge, auf die Sie achten sollten, um sicherzustellen, dass Ihre Katze ein gesundes Gewicht beibehält:

Wenn sie liegen oder, was häufiger vorkommt, wenn sie aufstehen und herumlaufen, können Sie sehen, wie sich auf der Höhe ihres Unterbauchs ein „Pooch“ bildet. Sie haben nicht mehr den geraden oder sogar leicht eingezogenen Bauch eines jungen Kätzchens. Der Unterbauch hängt tiefer als die Brust und watschelt sogar beim Laufen.

Übergewichtige Katzen verlieren ihre Taillenlinie. Statt einer geraden Linie von der Brust zu den Hüften dehnt sich ihr Bauch birnenförmig aus.

Es ist schwieriger, ihre Rippen zu fühlen. Sie sollten sie jedes Mal, wenn Sie mit der Hand über ihre Brust fahren, mit leichtem Druck direkt unter der Haut fühlen können.

Sie wiegen jetzt mehr als bei ihrem ersten Besuch als „erwachsene Katze“. Wenn sie mehr als das wiegen, sind sie zu schwer. Das erste Gewicht als Jährling dient als Ausgangspunkt für die Bestimmung eines gesunden Katzengewichts während ihres gesamten Lebens.

Wie Sie Ihrer Katze helfen, Gewicht zu verlieren

Es ist nicht unmöglich, ein dickes Kätzchen wieder in Kampfform zu bringen. Der Prozess ist in der Regel langsam (und sollte es auch sein!), aber er ist immer machbar.

Das Problem ist nur, dass es kaum wissenschaftliche Beweise dafür gibt, dass eine bestimmte Abnehmmethode erfolgreicher ist als eine andere. In der Praxis erweisen sich viele der so genannten Abnehmdiäten als frustrierend ineffektiv oder sogar kontraproduktiv (fette Katzen werden noch dicker), was das Abnehmen zu einem Ding der Unmöglichkeit werden lässt.

Dennoch gibt es Methoden, die sich bei Tierärzten wie mir bewährt haben, die mit engagierten Kunden fleißig daran arbeiten, eine deutliche Gewichtsabnahme zu erreichen. Hier sind einige meiner Tipps und Tricks:

Nassfutter füttern

Die Verbesserung des Wasserhaushalts einer Katze kann ihre Gewichtssituation verbessern. Wir sind nicht sicher, warum, aber wir glauben, dass es mit der Unterstützung normaler Stoffwechselfunktionen zu tun hat. Katzen scheinen besser hydriert zu sein, wenn sie ihre Flüssigkeit mit den festen Nahrungsbestandteilen zu sich nehmen. Daher empfehlen Tierärzte, entweder ihr Trockenfutter anzufeuchten oder ein vorgefeuchtetes kommerzielles Futter zu füttern. Die Zugabe von zusätzlichem Wasser zu einer bereits feuchten Nahrung kann die Gewichtsabnahme weiter fördern.

Erlauben Sie Katzen nicht, zu grasen

Katzen, die ständig Zugang zu Futter haben, nehmen mehr Kalorien zu sich und sind insgesamt fauler. Es wird dringend empfohlen, sie zu regelmäßigen Mahlzeiten mit einer gleichmäßigen Menge zu füttern (so wie die meisten Menschen ihre Hunde füttern). Wenn man sie an diese neue Routine gewöhnt, ist es für Haushalte mit mehreren Katzen auch einfacher, die Katzen mit einem individuellen Futter zu versorgen, das den besonderen Bedürfnissen jeder Katze gerecht wird.

Füttern Sie drei oder mehr Mal am Tag

Die neuesten Fütterungsempfehlungen sehen vor, die Häufigkeit der Mahlzeiten zu erhöhen, um die normale Biologie der Katze zu simulieren. Der Grund dafür ist, dass domestizierte Katzen Kleinwildjäger sind und ihr Körper darauf eingestellt ist, drei- bis fünfmal am Tag oder öfter zu fressen. Wenn wir dies simulieren, indem wir sie mindestens dreimal täglich füttern, steigt ihr Aktivitätsniveau und ihre Stoffwechselrate ist durchweg höher. Es wird empfohlen, eine weitere Mahlzeit vor dem Schlafengehen zu verabreichen.

Setzen Sie eine Katze niemals auf eine Crash-Diät

Die Kalorienzufuhr sollte nur mäßig reduziert werden. Wenn eine fettleibige Katze zu schnell abnimmt, kann ihr Körper sein eigenes Fett zu schnell abbauen, was zu einer sogenannten Fettlebererkrankung führt. Wenn die Katze jeden Monat mehr als 5 % ihres Körpergewichts verliert, ist das möglicherweise zu schnell. Verwenden Sie eine Personenwaage, um die Gewichtsabnahme Ihrer Katze zu verfolgen. Legen Sie mit Hilfe Ihres Tierarztes ein Gewichtsziel und einen Zeitplan fest, damit Sie auf Kurs bleiben.

Verringern Sie die Kalorienzufuhr Ihrer Katze

Da die Sterilisation in der Regel zu einem Zeitpunkt erfolgt, an dem die Tiere langsamer wachsen, kann diese doppelte Stoffwechselstörung bereits im ersten Lebensjahr zu einer Gewichtszunahme führen. Eine Kalorienreduzierung durch Umstellung auf Erwachsenennahrung ist zu diesem Zeitpunkt ideal.

Erhöhen Sie die Stimulation durch die Umwelt

Bewegung ist bei Katzen schwer zu erreichen. Stattdessen konzentrieren wir uns darauf, ihre Umgebung zu verbessern, damit sie zur Bewegung angeregt werden. Es kann hilfreich sein, vertikale Räume zu schaffen, indem man hohe Regale in der Wohnung aufstellt und mit Katzenbäumen Klettermöglichkeiten bietet. Empfehlenswert sind regelmäßige Spielzeiten, Abenteuer mit Katzenminze und neues Spielzeug. Seien Sie kreativ!

Lassen Sie eine Katze nicht von vornherein übergewichtig werden

Es scheint offensichtlich, aber Vorbeugung ist wirklich der Schlüssel. Da Katzen viel eher zu Faulheit neigen, ist es wichtig, dass wir als Besitzer Maßnahmen ergreifen, um sie fit zu halten. Der richtige Zeitpunkt, um einzugreifen, ist dann, wenn die Waage das erste Mal ausschlägt. Das geschieht oft schon in den ersten ein oder zwei Lebensjahren.